Niederlagen machen stark

Das ist zumindest etwas worauf ich zur Zeit versuche zu bauen, denn meine Niederlagen in dieser Saison häufen sich. Am Wochenende musste ich in Zell am See beim "Earl of Pearl", einem Seeschwimmen von 3,8 km erstmals sogar in Spezialdisziplin klein beigeben, und das tat schon sehr weh!

 

Es wird immer schwerer sich danach neu zu motivieren! "Kopf hoch, es kommen auch wieder bessere Rennen"... würde ich wahrscheinlich zu euch sagen, oder, "nimm es nicht so ernst, versuch einfach Spaß zu haben, die schnellen Zeiten kommen dann von selbst"... Wenn ich doch bloß mal selbst auf meine schlauen Worte hören würde! Typisch Sportler, wie kann man so etwas nur so wichtig nehmen, wo das Leben bei uns doch so schön ist! Bis jetzt war ich doch immer gesegnet mit guten Ergebnissen, nur wollte ich einfach immer mehr, doch manchmal kommt dann halt alles anders als man denkt!
Ein Freund von mir wurde gestern bei einem Rennen bei dem man mit dem Paragleiter bzw. zu Fuß von Salzburg nach Monacco unterwegs ist nach über der Hälfte des Rennens an dritter Stelle liegend disqualifiziert, weil er für 35 sec. in eine Zone geflogen ist in der er nicht fliegen hätte dürfen, das ist bitter, aber so etwas passiert, das lässt sich nicht planen. Auch ein Ironman ist zu lange um alles bis ins Detail planen zu können, ein Ironman gleicht mehr einem Abenteuer bei dem man Dingen begegnet mit dem man im Leben nie gerechnet hat, doch alles kein Grund um aufzugeben! Wenn du in Hawaii beim Ironman am Start bist, fragt dich am nächsten Tag keiner in welcher Zeit du den Bewerb beendet hast, es interessiert jeden nur, ob du überhaupt gefinisht hast, denn dann bist du ein Held, und genau so soll es auch sein, denn das ist Ironman!
Ich starte als Profi, ja, ich habe natürlich auch Ehrgeiz schnell zu sein (und wieee), klar und ich habe Sponsoren, denen gegenüber ich die Verpflichtung habe immer mein Bestes zu geben, das mach ich auch, aber ich werde mich jetzt wieder daran erinnern worum es in unserem Sport geht, und das Wort "Aufgeben" kommt dabei nicht vor, und genau das werde ich auch nicht, weder in einem meiner nächsten Rennen noch überhaupt, denn Niederlagen machen stark, und wahrscheinlich muss man erst einmal richtig langsam gewesen sein um alles andere wieder schätzen zu können! In diesem Sinne, auf zum Sieg in Zell am See am kommenden Samstag!!