Sieg und Staatsmeistertitel in Podersdorf

Alle gutren Dinge sind 3, und so gelang es mir in Podersorf gestern bei meinem bereits 3. Ironman in 8 Wochen bei wahrlich extremen Bedingungen ein tolles Ergebnis zu erzielen!

 

Bericht im Sportbild unter. http://tvthek.orf.at/programs/1379-Sport-Bild

 

oder auf Triaguide TV unter: http://triaguide.tv/video/129/%C3%96STM+Langdistanz+-+Austria+Triathlon+Podersdorf

Gemeinsam mit den Startern der Mitteldistanz gingen wir am Samstag um 7.00 Uhr in der Früh an den Start. Erfreulich aus meiner Sicht, das Schwimmen mit Neoprenanzügen war auf grund der warmen Wassertemperaturen verboten! Ich erwischte einen tollen Start, und hatte nur sehr wenige Schlägereien, was sich nach der ersten Schwimmrunde völlig erübrigte, da die Halbdistanzler mit ihrem Schwimmen fertig waren. In der zweiten Runde war ich dann komplett alleine doch hatte dadurch auch meine selige Ruhe :-)

Aus dem Wasser heraus, hörte ich vom Sprecher bereits, dass ich an zweiter Stelle lag. Etwas verwundert machte ich mich ans Radfahren und versuchte in einem kurzen Gegenverkehrsstück auszumachen, wer meine Konkurrentin war. Es war etwas schwierig, da eben auch die Athleten des zweiten Bewerbes mit uns unterwegs waren. Jedes Mal wenn ich eine Frau überholte hoffte ich, dass es die Führende sei. Als ich sie dann endlich nach etwa 30km hatte, war ich hoch motiviert, endlich wieder einmal in Führung!!

Die erste Runde verlief super, doch nach und nach wurde die Hitze immer unerträglicher. Die Rundenzeiten wurden langsamer und in der 3. Radrunde musste ich dann die Führung auch wieder abgeben.

Letztendlich war ich aber einfach nur froh als ich die 180km hinter mir hatte, denn die 36 Grad Außentemperatur brachten meinen Kopf unterm Zeitfahrhelm schon mehr als zum Dampfen!

Mit etwa 2 min Rückstand machte ich mich dann auf die Verfolgung der Führenden Schweizerin. Aufgrund der Wendestrecke konnte ich auch hier sehr bald ausmachen, dass der Vorsprung schmolz und nach 11km holte ich mir meine Führung wieder zurück! Juhu! Doch die restlichen 3 Runden sollten noch ordentlich anstrengend werden. Es war immer noch unerträglich heiß. Viele Athleten hatten den Bewerb bereits aufgegeben. Nach der Hälfte kam dann auch noch ein heftiger Sturm dazu, der den Surfern am See absolute Traumbedingungen bescherte. Für uns wurde dadruch das Laufen aber nicht unbedingt leichter. Aber ich fühlte mich gut, und ich wußte, dass ich immer noch Reserven hatte um einen Angriff von hinten ab zu wehren. Doch der blieb aus und als ich dann endlich auf den letzten Kilometer ging, war ich schon sehr froh gegen meinen inneren Schweinehund angekämpft zu haben. Ich genoss meinen Zieleinlauf enorm. Alle Athleten die mir entgegen kamen und noch eine Runde zu laufen hatten gratulierten mir. Viel bekannte Gesichter sah ich am Starßenrand, alle jubelten mir zu. Meine Vereinskollegen und mein Trainer waren da und ich war die Siegerin, endlich einmal wieder!!!  

Wenn ich heute an das Rennen zurück denke, kommen mir die Anstrengungen gar nicht so extrem vor, lediglich die Hitze war einfach unglaublich. Ansonsten überwiegen die positiven Eindrücke! Und dass ich nach 2000 und 2004 und zahlreichen Vizestaatsmeistertiteln endlich wieder einmal eine Staatsmeisterschaft für mich entscheiden konnte, freut mich natürlich ganz enorm!

 

Ich danke euch alle die unten waren fürs Anfeuern und auch allen Anderen die mir in den letzen Tagen Glückwünsche geschickt haben!

 

Nach drei Langdistanzen in diesem Jahr mit einem mehr als erfreulichem Abschluss, kann ich jetzt einmal getrost ein paar Tage die Beine hochlagern und nichts tun, bevor ich mich dann auf mein nächsten Rennen vorbereite --> 7. -9. Oktober: Tour de Tirol!