Platz 2 beim Putterersee Triathlon

Am Samstag kürten wir vom Tri Alpin Radstadt unsere Vereinsmeister beim Triathlon am Putterersee. Deshalb machte ich mich auf die weite Reise ins Ennstal zu meinem zweiten Bewerb in dieser Saison! Das Starterfeld war überschaubar aber dennoch gut besetzt! Der Start war erst am Nachmittag und die Wettervorhersagen versprachen uns trockenes Wetter. Lediglich der starke Wind machte mir vor dem Rennen etwas Sorgen!


Meine Beine fühlten sich beim Einlaufen sehr gut an, und ich freute mich auf den Start! Mit Babsi Tesar hatte ich nebenbei auch noch eine ebenbürtige Gegnerin aus alten Zeiten! Diesmal brauchte ich mich auch nicht vor dem Start zu fürchten, da nur knapp 100 Teilnehmer an den Start gingen. Ich startete wie immer ganz außen und kam auch gleich sehr gut weg. Lediglich ein kleines Feld konnte sich von mir absetzten. Als ich aus dem Wasser kam, erzählte der Sprecher etwas von einer sensationellen Schwimmzeit der schnellsten Dame. Meinte er damit mich? Nein, leider nicht. Eine Dame vor mir stieg als Gesamtzweite (!) aus dem Wasser und hatte bereits enormen Vorsprung auf mich! Jetzt hieß es in die Pedale zu treten. Ich beobachtete alle Radfahrer vor mir und hoffte, dass ich endlich auf die Führende auffahren würde, doch leider passierte das nicht. Die Strecke hatte es in sich dafür hielt sich der Wind netterweise sehr zurück. Zurück in der Wechselzone hatte ich nicht sehr viel Information über meinen Rückstand auf die Führende, somit hieß es einfach nur so schnell wie möglich laufen. Gar nicht so leicht für eine Langstrecklerin. Anders als in Obergrafendorf, wo ich auf der Wendestrecke meine Gegnerinnen immer im Blickfeld hatte, viel es mir diesmal schwer mich zu überwinden alles zu geben, leider! Im Ziel hatte ich weniger als zwei Minuten Rückstand auf die Siegerin. Ich  hatte aufgeholt, aber leider nicht genug! Aber mit Platz 2 vor Tesar Babsi, auf Platz 3 denke ich kann ich ganz zufrieden sein. An meiner Radform muss ich noch ordentlich arbeiten, aber ansonsten gehts durchaus wieder bergauf!

 

Achja, meine Vereinskollegen/innen waren auch alle hinter mir! :-)