Sieg beim Tri Zell

Durch das tolle Wetter in den letzten Wochen ging meine Form sehr stark nach oben und ich merke, dass ich so nach und nach annähernd zu meiner alten Stärke zurück finde. Der Bewerb in Zell am See hat mir immer schon Spaß gemacht und somit freute ich mich auch endlich wieder einmal am Start stehen zu dürfen. Das Wetter war für mich perfekt. Es war nicht all zu heiß aber das angesagte Gewitter hielt sich für uns noch zurück. Zum Glück hatten wir Mädls einen eigenen Start fünf Minuten hinter den Männern. Das bedeutete zwar das wir sehr bald auf die langsameren Männer aufschwimmen mussten, aber das was mir alle Mal lieber, als die Schlägerein am Start. Von Beginn weg fühlte ich mich super und ich merkte sehr schnell, dass außer einer jungen Athletin niemand mit mir mit halten konnte. Letztendlich stieg ich als zweite Dame aus dem Wasser. Bis knapp vor der Wende der Radstrecke hatte ich mich an die Spitze vor gearbeitet. Nach kurzer Zeit wurde ich allerdings von zwei Konkurrentinnen überholt.

Auf den letzten fünf Kilometern der Radstrecke kam dann das Gewitter mit Starkregen und Sturm. Ich lies mich dadurch nicht verunsichern und setzte mich wieder an die zweite Position. Da die Athletin vor mir in der Wechselzone eine Zeitstrafe absitzen musste, ging ich als Führende Dame auf die Laufstrecke. Zeit zum Bummeln hatte ich keine. Ich wusste, dass die drei Damen hinter mir allesamt sehr laufstark waren. Auf fünf Kilometer lange Laufstrecke die wir zwei mal absolvieren mussten, konnte ich die Gegnerinnen sehr gut beobachten. Groß war mein Vorsprung nicht. Doch es reichte. Ich konnte mich endlich wieder über einen Sieg im Triathlon freuen. Gleichzeitig bin ich damit auch die neue Salzburger Landesmeisterin über die Olympische Distanz.